Open-Access-Zeitschriften in der Schweiz: Chancen – Probleme – Desiderate

lterrat's bookmarks 2017-01-15

Summary:

"Open access journals in Switzerland: Opportunities - Problems - Desiderates"

 

"Hintergrund und Ausgangslage

Die öffentliche Debatte über wissenschaftliche Publikationsformen hat mit der EU-Präsidentschaft der Niederlande 2016 und dem damit verbundenen Aktionsprogramm an Reichweite gewonnen. Auch in der Schweiz manifestiert sich ein deutlich gesteigertes Interesse sowohl der Forschenden als auch der zuständigen Institutionen, den freien Zugang zur Forschung, deren Daten und ihrer Ergebnisse zu gewährleisten. Die EU- und G7-Staaten bekräftigten ihrerseits die Absicht, bis 2020 den freien Zugang zu Publikationen über Ergebnisse öffentlich finanzierter Forschungsprojekte umzusetzen – wie das realisiert werden kann, ist allerdings offen. Dies gilt insbesondere für Herausforderungen im Bereich der Fi-nanzierung, Infrastrukturen und Policies.

Die Wege, die zu Open Access (OA) führen, sind vielfältiger geworden. „Konventionelle“ Verlage haben ihr Angebot um OA-Geschäftsmodelle erweitert, es wurden OA-Verlage gegründet, Plattformen wie openedition.org oder Open Library of Humanities sind entstanden und in der Schweiz beginnen insbesondere die Hochschulbibliotheken OA-Publikationsdienstleistungen anzubieten, zu entwickeln oder zu unterstützen. Gleichzeitig ist, nach einer Phase des Aufbaus, ein wachsendes Bedürfnis seitens der Betreibenden von OA-Zeitschriften nach Professionalisierung und nach stabiler Finanzierung zu konstatieren. Noch ist hingegen unklar, wie die Finanzierung von OA-Zeitschriften in der Schweiz organisiert werden soll."

 

 

From Google Translate: "Background and initial situation

The public debate on scientific publication forms won with the EU presidency of the Netherlands 2016 and the related action program to reach. In Switzerland too, there is a marked increase in the interest of both researchers and the relevant institutions to ensure free access to research, their data and their results. The EU and G7 states reaffirmed their intention to implement free access to publications on the results of publicly financed research projects by 2020 - how this can be achieved, however, is open. This applies in particular to challenges in the area of ​​fi nancing, infrastructure and policies.

The paths leading to Open Access (OA) have become more diverse. 'Conventional' publishers have expanded their offerings with OA business models, founded OA publishers, platforms such as openedition.org or Open Library of Humanities have emerged. In Switzerland, the university libraries in particular begin to offer, develop or support OA publication services . At the same time, after a phase of construction, there is a growing demand on the part of the operators of OA journals for professionalization and stable funding. It is still unclear how the financing of OA journals will be organized in Switzerland."

 

Link:

http://www.sagw.ch/oa

From feeds:

Open Access Tracking Project (OATP) » lterrat's bookmarks

Tags:

oa.new oa.switzerland oa.german oa.open_science oa.publishing oa.journals oa.gold oa.growth oa.economics_of oa.sustainability oa.infrastructure oa.policies oa.publishers oa.business_models oa.universities oa.libraries oa.funding oa.europe

Added:

01/15/2017, 14:24